Philosophie

Bei Wildwuchs werden alle Topfpflanzen und Schnittkräuter mit großer Sorgfalt und selbstverständlich nachhaltig und von Hand produziert. Wir sind kein zertifizierter Biobetrieb, unseren Hof betreiben wir im ganzheitlichen Verständnis mit der Natur! Unsere Gemüse- und Mutterpflanzenquartiere kultivieren wir nach den Richtlinien der Permakultur. Wir bauen den Boden auf durch Kompost- und Mulchgaben und graben den Boden nicht um. Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit unsere Böden nicht mit Giften zu verseuchen, nicht unsere Mitmenschen mit Pestiziden zu belasten und nicht unsere Insekten zu töten.

 

Unser Ziel ist es, robuste und unbelastete Gewürzkräuter, Heil- & Teepflanzen und Wildstauden zu kultivieren. Alle Topfkräuter und Topfpflanzen werden auf unserem Hof vom Samen bzw. Steckling bis zur robusten Pflanze selbst gezogen. Für alle Topflanzen verwenden wir biologische Erden ohne Torf bzw. mit reduzierten Torfanteil (Jungpflanzenanzucht). Zudem betreiben wir einen Marktgarten mit einer biointensiven Gemüsevielfalt. Seit Frühjahr 2019 sind wir eine Solidarische Landwirtschaft (SoLawi). 

Auf unserem 1 Hektar großen Hof arbeiten wir ganzheitlich im Einklang mit der Natur, nach Prinzipien der Permakultur und der regenerativen Landwirtschaft. Natürlich ganz ohne Pestizide, chemische Pflanzenschutzmittel oder synthetische Düngemittel. Wir gärtnern bodenschonend (No-Dig-Prinzip) ohne umgraben, fräsen oder pflügen. Der Boden soll sich aufbauen ohne seine Bodenstruktur zu stören. Um das zu erreichen fügen wir unseren Beeten regelmäßig Kompost oder auch Mulchmaterial zu. Unser Kompost aus eigener Herstellung gewinnen wir durch unsere Pflanzenrückschnitte, unser Mähgut und unserem Tiermist, welcher von auf dem Hof lebenden Schafen und Hühnern kommt. Um den Hunger der Topfpflanzen zu decken, werden Sie mit Kräuterjauchen und Komposttees gedüngt. Somit sind unsere Topfpflanzen sowie das Gemüse unbelastet und unbedenklich für Sie und die Umwelt. Wir legen Wert auf samenfestes Saatgut und gewinnen nach Möglichkeit unser Stauden-und Wildblumensamen selbst, zum Teil auch von den Gemüsepflanzen.


Nachaltigkeit

Gerne nehmen wir unsere Pflanztöpfe wieder zurück, um sie ein weiteres Mal verwenden zu können. So kann Abfall vermieden und Ressourcen geschont werden!

 

Wir verwenden in unserem Betrieb Ökostrom der Naturstrom AG.

 

Wir setzen Pflanzenjauchen an, verwenden Mist von Schaf und Huhn. Versuchen so gut es geht im eigenen Betriebskreislauf zu wirtschaften.

 

Für unsere Topfpflanzen verwenden wir torffreie Bio-Erde aus der Region und für die Anzucht torfreduziertes Substrat.

 

Für die Gemüse- und Kräuterbeete und Mutterpflanzenquartiere verwenden wir zur eigene Komposterde zur Düngung.

 



Wwoofing bei Gärtnerei Wildwuchs
Wir sind Mitglied bei Wwoof-Deutschland

Gärtnerei Wildwuchs

Brückenstraße 6

99837 Fernbreitenbach

(Berka/Werra)

 

Tel. 036922/806666

info@gaertnerei-wildwuchs.de



Öffnungszeiten (05. April - 31. Mai)

Montags 16:00 bis 18:30 Uhr

Samstags 09:00 bis 12 Uhr